Flammeninferno in der alten Schule Mittel-Gründau

Am 30.10.2015 inszenierte eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Mittel-Gründau mithilfe eines Kameraden der Feuerwehr Lieblos einen Dachstuhlbrand in der alten Schule im Ortskern

. Zweck der Übung war es, die aktiven Kräfte gemeinsam mit dem Nachwuchs der Jugendfeuerwehr arbeiten zu lassen. Für die Jugendlichen ist es ein spannendes Erlebnis, auch einmal mit den „Großen“ Hand in Hand zu arbeiten, denn dabei können sowohl die jungen Nachwuchsbrandbekämpfer als auch die „alten Hasen“ einiges voneinander lernen.

Mit Blaulicht und zwei vollbesetzten Fahrzeugen ging es vom Feuerwehrhaus eine Straße weiter zur Einsatzstelle, die bereits einige Stunden vorher mit einer Nebelmaschine und einigen Puppen, die Verletzte darstellen sollten, präpariert worden war. Neben Aufgaben wie Menschenrettung und Brandbekämpfung im Innenangriff sowie von außen war es auch wichtig, für die löschenden Kräfte eine ausreichende Beleuchtung herzustellen. Für jeden Trupp gab es genügend zutun und man hätte im Ernstfall aufgrund der engen Bebauung bei solch einer Einsatzmeldung, so Timo Geyer, der Einsatzleiter der Übung, noch einige weitere Kräfte sowie mindestens zwei Drehleiterwagen beschäftigen können. Nach knapp 30 Minuten war das imaginäre Feuer gelöscht und die Räume waren gelüftet.

In der Einsatznachbesprechung gab es fast nur positives zu erwähnen und man war sich einig: Die Übung war sehr gut gelaufen. Zum gemeinsamen Ausklang gab es frisch gegrillte Bratwürstchen und man saß noch in eine Zeit lang gemütlich zusammen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok